Demenzpaten – Mitbürger unterstützen Demenzkranke und ihre Angehörigen

Category: Veranstaltungen – konedo 13:20

Herzliche Einladung zur KONEDO – Infoveranstaltung 

Das KompetenzNetz Demenz Oberndorf a.N. und Raumschaft möchte in allen Ortsteilen von Oberndorf sowie in allen Teilgemeinden von Epfendorf und Fluorn-Winzeln sogenannte „Demenzpaten“ schulen. Ein Demenzpate soll Ansprechpartner sein für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörige, aber auch für alle Mitbürger seiner Ortschaft. Die Hemmschwelle einen vertrauten Menschen aus dem eigenen Wohnort um Rat zu fragen ist niedriger, als sich mit seinen Fragen an professionelle Dienste und Einrichtungen zu wenden.

KONEDO sucht deshalb Menschen, die sich vorstellen können dieses Patenamt in ihrer Gemeinde zu übernehmen. 

Was genau hinter den Demenzpaten steckt möchte Ihnen KONEDO in einer unverbindlichen Informationsveranstaltung am   

Mittwoch, 11. April 2012
um 18.00 Uhr
in den Räumen der Sozialstation, Pfalzstraße 1, 78727 Oberndorf 

näher bringen. Gerne beantworten Andreas Bronner, Steffen Woop und Sarah Wiedmaier an diesem Abend Ihre Fragen.

Ansprechpartner:
Andreas Bronner (Sozialstation Raum Oberndorf gGmbH)
Fon 07423 65065-0

Steffen Woop und Sarah Wiedmaier (Altenzentrum Oberndorf)
Fon 07423 8679-0

Rosa geht unter die Haut

Category: Veranstaltungen – konedo 09:26
Am vergangenen Freitag, den 23. September stand in Winzeln das Thema Demenz auf der Tagesordnung. Auf Einladung des KompetenzNetz Demenz Oberndorf (Konedo) zeigte das Theater Knotenpunkt aus Zürich in Form eines teilweise moderierten Theaterstücks auf eindrucksvolle Art und Weise Situationen, Gegebenheiten und Schwierigkeiten im Leben mit dementen Familienangehörigen oder der Krankheit Demenz im Allgemeinen. Die Schauspieler schafften es mit Leichtigkeit, die ca. 150 Zuschauer zum Nachdenken, Diskutieren und Mitmachen zu bewegen und so fanden sich Frauen wie Männer auf der Bühne wieder, um die Situation vor Publikum »besser« zu meistern – was auch gelang. »Unser Ziel ist es, das Thema Demenz in das Bewusstsein der Allgemeinheit zu holen – und das ist uns heute abend sicherlich auf eine ganz besondere Art gelungen« meinte Sarah Wiedmaier, Sozialdienstleitung im Altenzentrum Oberndorf, nach der Veranstaltung. 

„Rosa ist reif“

Category: Veranstaltungen – konedo 07:36

Das Theater Knotenpunkt Zürich präsentiert:

„Rosa ist reif – eine theatrale Auseinandersetzung mit Demenz und Alzheimer“.

Am Freitag, 23. September 2011, 18:30 (Einlass 18:00)
in der Sporthalle Winzeln (Obere Lehrstraße 24, 78737 Fluorn-Winzeln)

Der Eintritt ist frei!

Eine Veranstaltung im Rahmen des Förderprogramms „Menschen mit Demenz in der Kommune“ der Robert Bosch Stiftung, welches von der Aktion Demenz durchgeführt wird.

Rosa ist reifDas Theater
Das interaktive Theater Knotenpunkt  spielt eigens geschriebene und unmittelbare Szenen zum Thema Demenz, legt die Grundlage für Diskussionen und provoziert spielerisch das Vordringen zu den Kernproblemen. Interaktives Theater öffnet die Bühne für das Publikum. Auf fundierte und humorvolle Art bezieht „Rosa ist reif“ Position. Neue Sichtweisen und Lösungsansätze werden nicht nur diskutiert, sondern auch gleich ausprobiert. Denn wer die Möglichkeit hat herausfordernde Situationen auf der Bühne spielerisch anzugehen, kann sein Verhalten auch im wirklichen Leben bewußter steuern.

Wie können diese Menschen betreut werden und dabei ihre Würde behalten? Wie können die Angehörigen mit dieser schwierigen und schmerzlichen Situation Umgehen?

Das Thema
Die Produktion «Rosa ist reif» des Interaktiven Theaters Knotenpunkt befasst sich einmal mehr mit einem weitgehend tabuisierten und aktuellen Thema, mit Demenz und Alzheimer. Je älter die Menschen werden, desto grösser ist die Zahl derer, die an Demenz erkranken. Die Krankheit wird so in den nächsten Jahren zu einem festen Bestandteil, und damit zu einerder grössten Herausforderungen unserer Gesellschaft. Die Krankheit ist bedrohlich, sie kommt schleichend. Die Frage nach dem Warum bleibt ungeklärt und lässt Angehörige und Betreuende verunsichert zurück. Demenz verändert das Leben, das des Kranken und das seines Umfeldes.

Die Produktion richtet sich an

  • Ausbildungsstätten sozialer und medizinischer Berufe
  • Institutionen und Firmen
  • Angehörige Betroffener
  • die breite Öffentlichkeit

Veranstalter
KONEDO – KompetenzNetz D3emenz für Oberndorf a.N. und Raumschaft

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer und dem Plakat.

Informationsveranstaltung „Leistungsträger im Pflegefall“

Category: Beratungsstellen-News,Veranstaltungen – konedo 11:29

Die Beratungsstelle Leben und Wohnen im Alter Oberndorf lädt Betroffene, pflegende Angehörige und interessierte Menschen zu einem Vortrag zum Thema

„Leistungsträger im Pflegefall. Einstufung durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung)“

ein.

Im Fall einer Pflegebedürftigkeit sind verschiedene Anträge und Formulare auszufüllen. Es ist nicht immer ersichtlich, welche Ämter und Ansprechpartner für welche Bereiche der Pflege zuständig sind. Auch die Bewertungskriterien zur Einstufung durch den MDK sind für Laien nur schwer nachvollziehbar.

Frau Sabrina Silzle, von der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, wird sie als Vertreterin der Krankenkassen über die unterschiedlichen Leistungen der Krankenkasse und der Pflegekasse informieren.

Herr Dr. Thomas Pahl, leitender Arzt des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Villingen-Schwenningen, wird Ihnen erläutern, in welchen Fällen eine Pflegestufe erreicht werden kann und warum es manchmal nicht zu einer Einstufung kommt, obwohl ein Hilfebedarf vorhanden ist.

Die Veranstaltung findet statt am:

Dienstag, den 05.04.2011
18:30 Uhr – 20:00 Uhr
Evangelisches Gemeindezentrum, Ringstr. 3, Lindenhof

Rückblick auf die Informationsveranstaltung Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung – Betreuung

Category: Beratungsstellen-News,Veranstaltungen – konedo 11:31

Die Fragen wann eine Vorsorgevollmacht notariell beurkundet werden muss oder wann eine Patientenverfügung rechtsgültig ist, wurde bei der Informationsveranstaltung der Beratungsstelle Leben und Wohnen im Alter Oberndorf,  am 15.03.2011 von Herrn Ulrich Rühle, Notar in Oberndorf und Herrn Dr. Helmut Kapp, praktizierender Arzt in Oberndorf, ausführlich beantwortet.

Rund 60 Menschen aus Oberndorf und den Umlandgemeinden nahmen die Gelegenheit wahr, sich darüber zu informieren, welche rechtlichen Schritte notwendig sind, um eine Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung rechtssicher zu gestalten.

Aus ihrer täglichen, praktischen Arbeit, vermittelten die Referenten sehr bewegend und eindrücklich, wie wichtig es heute ist, Vorsorge für den Ernstfall zu treffen. Durch Rechtsvorschriften und Gesetze, von den Laien wenig Kenntnis haben, erweisen sich selbstverfasste Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen im Ernstfall oft nicht für rechtlich bindend.Eine eingehende Beratung ist daher unumgänglich.

Im Landkreis Rottweil besteht ein zusätzliches Beratungsangebot zu diesen Themen.  Herr Engelbert Leib vom Betreuungsverein im Landkreis Rottweil, stellte die Aufgaben des gemeinnützigen Vereins vor, der unter anderem,  auch solche Beratungen kostenfrei, durchführt.

Informationsveranstaltung Vorsorgevollmacht – gesetzliche Betreuung – Patientenverfügung

Category: Beratungsstellen-News,Veranstaltungen – konedo 11:25

Die Beratungsstelle Leben und Wohnen im Alter Oberndorf lädt interessierte Menschen aus dem Raum Oberndorf zu einer Informationsveranstaltung über Vorsorgevollmacht, gesetzliche Betreuung und Patientenverfügung ein.

Herr Ulrich Rühle, Notariat Oberndorf, informiert Sie über die Unterschiede zwischen einer Vorsorgevollmacht und einer gesetzlichen Betreuung. Er zeigt die Verfahrensweise auf, ab wann eine Vorsorgevollmacht oder eine gesetzliche Betreuung in Kraft tritt.

Herr Dr. Helmut Kapp, Allgemeinmediziner aus Oberndorf, erläutert wie eine Patientenverfügung verfasst werden sollte, damit diese im Bedarfsfall bindend ist und der formulierte Wille umgesetzt wird. Sie erhalten außerdem Informationen über die Konsequenzen einer Patientenverfügung. 

Herr Engelbert Leib, Geschäftsführer des Betreuungsvereins im Landkreis Rottweil, informiert Sie über die Möglichkeit ehrenamtlich als Betreuer tätig zu werden.

Die Referenten beantworten gerne Ihre Fragen zu diesen Themen.

Veranstaltungsort:  Kath. Gemeindezentrum, Ringstr. 5, Lindenhof
Uhrzeit:                   18:30 – 20:00 Uhr
Datum:                    15.03.2011