Informationsveranstaltung „Leistungsträger im Pflegefall“

Category: Beratungsstellen-News,Veranstaltungen – konedo 11:29

Die Beratungsstelle Leben und Wohnen im Alter Oberndorf lädt Betroffene, pflegende Angehörige und interessierte Menschen zu einem Vortrag zum Thema

„Leistungsträger im Pflegefall. Einstufung durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung)“

ein.

Im Fall einer Pflegebedürftigkeit sind verschiedene Anträge und Formulare auszufüllen. Es ist nicht immer ersichtlich, welche Ämter und Ansprechpartner für welche Bereiche der Pflege zuständig sind. Auch die Bewertungskriterien zur Einstufung durch den MDK sind für Laien nur schwer nachvollziehbar.

Frau Sabrina Silzle, von der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, wird sie als Vertreterin der Krankenkassen über die unterschiedlichen Leistungen der Krankenkasse und der Pflegekasse informieren.

Herr Dr. Thomas Pahl, leitender Arzt des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Villingen-Schwenningen, wird Ihnen erläutern, in welchen Fällen eine Pflegestufe erreicht werden kann und warum es manchmal nicht zu einer Einstufung kommt, obwohl ein Hilfebedarf vorhanden ist.

Die Veranstaltung findet statt am:

Dienstag, den 05.04.2011
18:30 Uhr – 20:00 Uhr
Evangelisches Gemeindezentrum, Ringstr. 3, Lindenhof

Rückblick auf die Informationsveranstaltung Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung – Betreuung

Category: Beratungsstellen-News,Veranstaltungen – konedo 11:31

Die Fragen wann eine Vorsorgevollmacht notariell beurkundet werden muss oder wann eine Patientenverfügung rechtsgültig ist, wurde bei der Informationsveranstaltung der Beratungsstelle Leben und Wohnen im Alter Oberndorf,  am 15.03.2011 von Herrn Ulrich Rühle, Notar in Oberndorf und Herrn Dr. Helmut Kapp, praktizierender Arzt in Oberndorf, ausführlich beantwortet.

Rund 60 Menschen aus Oberndorf und den Umlandgemeinden nahmen die Gelegenheit wahr, sich darüber zu informieren, welche rechtlichen Schritte notwendig sind, um eine Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung rechtssicher zu gestalten.

Aus ihrer täglichen, praktischen Arbeit, vermittelten die Referenten sehr bewegend und eindrücklich, wie wichtig es heute ist, Vorsorge für den Ernstfall zu treffen. Durch Rechtsvorschriften und Gesetze, von den Laien wenig Kenntnis haben, erweisen sich selbstverfasste Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen im Ernstfall oft nicht für rechtlich bindend.Eine eingehende Beratung ist daher unumgänglich.

Im Landkreis Rottweil besteht ein zusätzliches Beratungsangebot zu diesen Themen.  Herr Engelbert Leib vom Betreuungsverein im Landkreis Rottweil, stellte die Aufgaben des gemeinnützigen Vereins vor, der unter anderem,  auch solche Beratungen kostenfrei, durchführt.